Hummelautobahn für Duisburg

03. November 2017

Lukas Hirtz

Der Umweltausschuss möge beschließen:

 

Die Verwaltung wird gebeten eine Planung für eine sogenannte Hummelautobahn zu erarbeiten.

 

Begründung:

 

Hummeln und andere bestäubende Insekten wie Bienen tragen im Ökosystem eine zentrale Verantwortung für die Befruchtung der Pflanzenwelt. Vor allem in Großstädten sind die nützlichen Insektenkolonien jedoch vom Aussterben bedroht. In den Betonwüsten fehlt es ihnen an Nahrung in Form von nektarreichen Blumen. In den USA etwa warnen Umweltschutzorganisationen seit Jahren vor dem Aussterben der Hummeln. In NRW wird ein Rückgang der Insektenpopulation von ca. 75% beobachtet. Auch im benachbarten Krefeld am Rhein, also in unmittelbarer Nähe zu Duisburg, wurde ein solcher Rückgang gemessen. Oslo baut nun einen Korridor aus Fütterstationen vom Westen in den Osten der Hauptstadt. Alle 250 Meter kommt eine neue Station für Hummeln.

Auch Essen möchte als grüne Hauptstadt eine solche Hummelautobahn schaffen, indem jobcenter-Mitarbeitern nahe gelegt wird, ihre Balkone hummelfreundlich zu bepflanzen.

 

Auch für Duisburg ist eine solche Hummelautobahn wünschenswert, zumal sie nicht nur das Image der Stadt, sondern auch das Stadtbild verbessert kann.

 

 

gez. Lukas Hirtz

zurück zu Aktuell

zurück zu Anträge zur Umweltpolitik

Ratsfraktion Die Linke Duisburg

Gravelottestraße 28

47053 Duisburg

Telefon: 0203 / 9 30 86 92

Telefax: 0203 / 9 30 86 94

Mail:

buero@linksfraktion-duisburg.de

Kommunalakademie der RLS
kopofo nrw
Beilage der Ratsfraktion Duisburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ratsfraktion Die Linke