Sportstättenkataster

03. September 2019

Michael Dubielczyk

Der Ausschuss möge beschließen:


Das im Rahmen der Sportstättenentwicklungsplanung erstellte Sportstättenkataster wird um die folgenden Kategorien ergänzt/erweitert:

 

  •  Eigenschaften der Sportstätte (Größe, Baujahr, durchgeführte Sanierungs-/Modernisierungsmaßnahme usw.)
  •  Bauzustandsstufe
  •  Ausstattung (barrierefreier Zugang, Beleuchtung, Beschallung usw.)
  •  Jahr der fälligen Modernisierung
  •  Prognose wahrscheinlicher Kosten im Jahr der Modernisierung
  •  Bemerkungen und Handlungsempfehlungen

 

Begründung:


Die Fraktion DIE LINKE. begrüßt die gegenwärtige Erarbeitung eines Sportstättenkatasters im Rahmen der Sportstättenentwicklungsplanung durch die Verwaltung. In der Sitzung des Betriebsausschusses DuisburgSport am 02.04.2019 hatte die Fraktion DIE LINKE. im Rahmen einer Anfrage zur Sportentwicklungsplanung (DS 19-0368) um Informationen bzgl. der Erarbeitung eines Sportstättenkatasters gebeten. Die Verwaltung teilte mit, dass Prognosen in Bezug auf Zeitpunkte von Modernisierungen bzw. geplanter Kosten im Kataster nicht vorgesehen seien.


Nach wie vor sind die Duisburger Sportstätten geprägt durch einen hohen Investitionsstau. Wie hoch der Sanierungs- und Modernisierungsbedarf allerdings tatsächlich ist, lässt sich jedoch ohne ein Sportstättenkataster, das auch die Finanzierungsebene miteinbezieht, kaum beziffern.


Bisher haben sowohl die Mandatsträger*innen als auch die Verwaltungsmitarbeiter*innen keinen umfassenden Überblick über den baulichen Zustand und den Investitionsbedarf bei den Sportstätten, um begründete und nachvollziehbare Entscheidungen über notwendige Modernisierungen treffen zu können. Die Erarbeitung eines Sportstättenkatasters mit umfassender Datenbasis und inkl. Finanzierungsebene ist daher von herausragender Bedeutung für eine seriöse und langfristige Planung zum Erhalt der Sportinfrastruktur.


In der bereits erwähnten Anfrage teilte die Verwaltung ebenfalls mit, dass das Sportstättenkataster vielseitige Informationen zu den entsprechenden Sportanlagen und den darauf ansässigen Sportvereinen enthalte. Aufgrund der unpräzisen Antwort, die leider nicht darauf schließen lässt, welche Informationen in dem von der Verwaltung erstellten Sportstättenkataster enthalten sein wird, beantragt unsere Fraktion zusätzlich – sofern nicht bereits vorgesehen – eine detaillierte Erfassung der baulichen Eigenschaften der Sportstätte, der Ausstattung sowie Bemerkungen zu Besonderheiten und Ermittlung von Handlungsbedarfen/-empfehlungen. Mit der Einteilung der Sportstätten in verschiedene Bauzustandsstufen, die bspw. auf einer Skala von 1 bis 5 aufgeführt werden, kann frühzeitig auf Mängel und Sanierungsnotwendigkeiten hingewiesen werden.


Ein Sportstättenkataster mit den beschriebenen Kategorien zeigt zum einen den Sanierungs- und Modernisierungsbedarf der Sportinfrastruktur in Duisburg auf. Zum anderen bietet das Kataster eine Möglichkeit transparent darzustellen, wann Investitionen bei welchen Sportstätten am Notwendigsten und deshalb vorrangig zu tätigen sind.


Gez. Michael Dubielczyk

Beratungsergebnis

Rh Demir -Fraktion Die Linke.-gab das Ziel des Antrages an. Hier sei die kompletteÜbersicht über alle Sportanlagen in Duisburg mit detailliertem Überblick des baulichen Zustandes jeder Anlage sowie eine vollständige Übersicht über den Umfang des Sanierungs-und Modernisierungsstaus der Sportstätten in Duisburg gemeint.Ein Sportstättenkataster mit Zeit-und Kostenplanung zur Sanierung einzelner Anlagen ermögliche langfristige Sportstättenplanung und trage damit zum Erhalt der Sportstätten bei.

 

Ein Kataster erleichteredie Verwaltungspolitik in ihrer Entscheidung, wann welche Sanierungs-bzw. Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden müssenoder sollen. Die Transparenz werde erhöht und Entscheidungen seien für jeden nachvollziehbar.

 

Betriebsleiter Dietz -DuisburgSport-plädierte an dieser Stelle dafür, den Antrag zu einem späteren Zeitpunkt zu stellen. Wie bereits im Ausschuss angekündigt, sei mit einer Vorstellung des Sportstättenkatasters in der 1. Sitzung 2020 (06.02.2020)zu rechnen. Es mache aus seiner Sicht mehr Sinn, sich zunächst die Vorstellung des Sportstättenkatasters anzusehen, bevor überhaupt Anträge auf Änderungen eingebracht werden, zumal dieHälfte von dem, was in dem Antrag vorgeschlagen wurde, bereits Bestandteiledes bestehenden Sportstättenkatasters seien.

 

Wenn im Nachgang weiterhin Änderungswünsche aufkommen, können diese DuisburgSport gerne an die Hand gegeben werden.

 

Herr Schneider -Fraktion Bündnis 90/Die Grünen-bat darum kurz zu erläutern, um welche bereits im Kataster umgesetzten Bestandteile es sich handele bzw. welche fehlen. So könne man über überlegen, ob die beantragte Erweiterung Sinn mache.

 

Betriebsleiter Dietz -DuisburgSport-nannte die ersten drei Punkte des Antrages, die bereits umgesetzt seien. Zu den letzten 3 aufgeführtenPunkten könne man hingegen aber sicherlich kontrovers diskutieren.

 

Ferner führte er aus, dass er es nicht für angezeigt erachte, Prognosen für Modernisierungsmaßnahmen, die in der Zukunft liegen, ermitteln zu lassen.

 

Beispielhaft nannte er das Leichtathletik-Stadion. Hier könne gegenwärtig niemand seriös beantworten, welche Modernisierungskosten in 7 Jahren anfallen.

 

In den letzten 6 Monaten habe man auf dem angespannten Baumarkt Kostensteigerungen i. H. v. 30 % gesehen. Er halte es für angezeigt periodisch zu prüfen, welche Anlagen in Zukunft Bestand haben, um dann zu ermitteln, welche Modernisierungen erforderlich seien und was diese kosten.

 

Aus diesem Grund werden Modernisierungsmaßnahmen auch im Wirtschafts-/ Investitionsplan regelmäßig aufgeführt sowie beschrieben und den politischen Gremien zur Entscheidung vorgelegt.

 

Herr Bißling -Fraktionsloses Mitglied-gab an, dass er die genannten Ausführungen als vernünftig erachte. Es mache Sinn, den Antrag zunächst zurückzuziehen und erst nach der Vorstellung des Sportstättenkatasters zu prüfen, ob dieserim Frühjahr wieder neu gestellt werden müsse.

 

Herr Schneider-Fraktion Bündnis 90/Die Grünen-nahm an, dass es -wenn man die Punkte 4 -6 des Antrages zusammenfasse -um einen Gesamtstatus gehe. Im Gegensatz zur Fraktion Die Linke. würde er diese allerdings etwas anders formulieren.

 

Der Argumentation von Herrn BetriebsleiterDietz -DuisburgSport-wiederum fehlen Angaben, wo genau die Problematiken bzw. die Aufgabenstellungen liegen.

 

So verstehe er auch den letzten Punkt „Bemerkungen und Handlungsempfehlungen“. Für seine Fraktion wäre das Ganze mit Sicht von heute nach vorne geschaut erst dann vollständig, wenn die wichtigen Problematiken und Aufgabenstellungen aus einer Gesamtauflistung ersichtlich wären.

 

Dass eine Kostenermittlung dabei nicht prognostizierbar sei, finde er nachvollziehbar und auch könne er sich den Aufwand vorstellen. Rh Enzweiler -CDU-schloss sich ebenfalls der Argumentation von Herrn Betriebsleiter Dietz -DuisburgSport-an. Mit Vorstellung des Sportstättenkatasters würden sicherlich einige Fragen Klärung finden.Darüber hinaus sei dies der Betriebsausschuss DuisburgSport und nicht der des IMD. Das heiße, es mache aus Sicht seiner Fraktion überhaupt keinen Sinn weiter auszuführen, was alles möglich und denkbar wäre, weil solche Prognosen nur eine kurze Laufzeit hätten. Das habe mit Angebot und Nachfrage zu tun.

 

Auf der anderen Seite wolle man sicher nicht die Verwaltung von DuisburgSport weiter aufblähen. Die Gelder sollten besser für sportliche Zwecke z. B. Sportveranstaltungen bzw. zur Unterstützung des Sports zugänglich bleiben. Deshalb bitte er ebenfalls, die Antragstellung zu überdenken. Zum jetzigen Zeitpunkt werde sich seine Fraktion dem Antrag nicht anschließen.

 

Rh von Häfen -SPD-gab an, dass sich auch seine Fraktion dem verfrühten Antrag nicht anschließen werde.

 

An diesem Grund stellte der Vorsitzende, Rh Mettler -SPD-fest, dass mehrheitlich die Auffassungen vertretenwerden, den Antrag zurückzuziehen, um ggf. später -wenn der Bericht vorliege-darüber zu diskutieren.

 

Die Fraktion Die Linke. zog auf Nachfrage des Vorsitzenden den Antrag zurück.

zurück zu Aktuell

zurück zu Anträge zur Sportpolitik

Ratsfraktion Die Linke Duisburg

Gravelottestraße 28

47053 Duisburg

Telefon: 0203 / 9 30 86 92

Telefax: 0203 / 9 30 86 94

Mail:

buero@linksfraktion-duisburg.de

Kommunalakademie der RLS
kopofo nrw
Beilage der Ratsfraktion Duisburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ratsfraktion Die Linke