Weltfrauentag

03. September 2021

Martina Ammann-Hilberath

Der Rat möge beschließen:

  1. Alle Frauen, die bei der Stadtverwaltung arbeiten, werden am Weltfrauentag von der Arbeit freigestellt.
  2. Der Oberbürgermeister setzt sich auf Landesebene dafür ein, dass der Weltfrauentag zum Feiertag erklärt wird.

Begründung:

 

Auch über 110 Jahre nach dem ersten Begehen des internationalen Frauentags oder Weltfrauentags wollen Frauen sich für ihre Belange einsetzen und für Gleichberechtigung und Emanzipation streiten. Viele Frauen leben nach wie vor in schwierigen Lebens- und Arbeitsbedingungen und es gibt noch viel zu verbessern. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen ist eine aktive Teilnahme am Weltfrauentag für viele Frauen nicht möglich. Berlin hat 2019 die Entscheidung getroffen, dass der Weltfrauentag ein offizieller Feiertag für alle Berlinerinnen und Berliner ist. Dies ist auch unser angestrebtes Ziel für NRW. In einem ersten Schritt sollte der Oberbürgermeister jedoch alle seine weiblichen Mitarbeiterinnen am Weltfrauentag freistellen, um so eine Teilnahme an den Aktivitäten des Weltfrauentags zu ermöglichen.

 

gez. Martina Ammann-Hilberath, Mirze Edis

zurück zu Aktuell

zurück zu Ratsanträge

Ratsfraktion Die Linke Duisburg

Gravelottestraße 28

47053 Duisburg

Telefon: 0203 / 9 30 86 92

Telefax: 0203 / 9 30 86 94

Mail:

buero@linksfraktion-duisburg.de

Bürgersprechstunde

 

Montag: 10-12 Uhr

Donnerstag: 14-16 Uhr

 

Telefonisch: 0203 / 93 09 37 35

Persönlich: Gravelottestr. 28,        47053 Duisburg

Kommunalakademie der RLS
kopofo nrw
Beilage der Ratsfraktion Duisburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ratsfraktion Die Linke