Öffnungszeiten Jugendzentren

08. November 2019

Martina Amman-Hilberath

Der Ausschuss möge beschließen:

 

Die Verwaltung wird gebeten, die Öffnungszeiten der städtischen Jugendzentren bezüglich der veränderten Lebenssituationen und Bedarfe von Kindern und Jugendlichen zu überprüfen und anzupassen. Wir bitten die Verwaltung dabei folgende Kriterien besonders zu berücksichtigen:

 

  • den längeren Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen im täglichen Schulunterricht
  • den hohen Bedarf an nicht-kommerziellen Freizeit- und Kulturangeboten für junge Menschen
  • den Bedarf an Freizeitangeboten insbesondere an Wochenenden
  • die Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche in schwierigen familiären Situationen durch pädagogische Arbeit in Jugendzentren zu unterstützen
  • Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderer- und Flüchtlingsfamilien eine Anlaufstelle zu bieten um soziale  Kontakte im Stadtteil und in ihrem Wohnquartier zu bekommen

Begründung:

 

Im Rahmen der von der Verwaltung vorgelegten Beschlussvorlage zur Neuausrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit wurden die Ergebnisse einer Befragung zum Freizeitverhalten und zu den Bedarfen von Kindern und Jugendlichen vorgestellt. Hier wurde deutlich, dass ein gutes nicht-kommerzielles Freizeitangebot wichtig ist. Obwohl der überwiegende Teil der jungen Menschen gerne die Freizeit in der eigenen Familie verbringt, halten sich  20% der Jugendlichen ihre Freizeit nicht gerne in ihrer Familie aus. Während sich an Wochentagen der Schultag von Kindern und Jugendlichen weiter in den Nachmittag verschoben hat steht an Wochenenden den Jugendlichen mehr Zeit zur freien Verfügung. Hier sollten die städtischen Jugendzentren ihre Möglichkeiten nutzen attraktive Angebote in den Einrichtungen anzubieten. Wir sehen weiterhin in der Anpassung der Öffnungszeiten städtischer Jugendzentren auch an Wochenenden eine Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderer- und Flüchtlingsfamilien neben dem Schulbesuch soziale Kontakte in ihrem Stadtteil bzw. Wohnquartier zu ermöglichen.

 

gez. Martina Ammann-Hilberath

zurück zu Aktuell

zurück zu Anträge zur Jugendhilfe

Ratsfraktion Die Linke Duisburg

Gravelottestraße 28

47053 Duisburg

Telefon: 0203 / 9 30 86 92

Telefax: 0203 / 9 30 86 94

Mail:

buero@linksfraktion-duisburg.de

Kommunalakademie der RLS
kopofo nrw
Beilage der Ratsfraktion Duisburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ratsfraktion Die Linke